This review comes from the German website Jazzdimensions:

“What’s Your Story?” ist das mittlerweile sechste Album der singenden Bassistin Kristin Korb. Handwerklich ist das Album eine Bebilderung des Begriffs “Professionalität”, da auf rein musikalischem Level einfach alles stimmt: Korbs Stimme glänzt und strahlt in den richtigen Momenten, hat Timbre und Erdverbundenheit, wenn es notwendig ist und wandert zart und zielstrebig zugleich über das Dutzend Titel des auch optisch gelungenen Longplayers…

Cole Porters “Don’t Fence Me In” steht beispielhaft für die sehr selbstbewusste Herangehensweise an das Vocal Jazz-Genre, welches hier das eindeutige Vehikel ist, den Songs Leben einzuhauchen. Spätestens, wenn Kristin Korb bei “Doralice” sogar ihr Portugiesisch auspackt wird klar, dass wir mit Korb und ihrem aktuellen Set “What’s Your Story?” regelrechtes, fulminantes Handwerk hören, womit wir aber auch bereits in der zugegebener Massen sehr kleinen Schattenzone angelangt sind.

Denn was dem Album gut getan hätte, wäre etwas mehr Wagnis, etwas mehr Experimentierfreudigkeit, ein Hauch mehr Innovation. Sicher ist es ein unzweifelhafter Fakt, dass Kristin Korb mit ihrem sechsten abendfüllenden Album ein musikalisches Schwergewicht auflegt. Aber ein wenig mehr Mut zur Individualität hätte dem ansonsten rundum gelungenen “What’s Your Story?” noch einmal eine Messerspitze mehr Brillanz verleihen können.

Holger S. Jansen
19 December 2013